Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
Riedenburger Brauhaus
2265 ratings
Riedenburger Brauhaus
Germany


Is this your brewery?
Register your brewery for FREE and be in control how you are presented in Pint Please!
Register your brewery

Reviews

Post author: Frank Dachs
Frank Dachs
12 days ago
3.2
Schmeckt süffig und relativ "satt" nach Hellem. Aber es ist nach meinem Geschmack dennoch etwas zu würzig, geht Richtung Export. Würde eher zu anderen Sorten tendieren, aber probieren solltet ihr es trotzdem

Post author: Micha_81
Micha_81
@ Meyer-Getränke (Craftbeer-Shop)
15 days ago
4.5
Riedenburger steht immer für tolle Biere. Auch das Dolden Dark ist als Porter ein solches. Ölig schwarz fließt es ins Glas, und schmückt sich mit karamellfarbener Krone - fein und beständig. Es duftet wunderschön intensiv nach Röstmalz mit Noten von Kaffee, Tabak, Schokolade und einem Fitzelchen Rauch. Bei mittlerer Carbonisierung sind genau diese Aromen ebenso intensiv im Mundraum präsent - halbtrocken mit wenigen lieblichen Nuancen, und im Nachklang sehr langanhaltend. Das ist absolut rund, durchdringend und lecker.

Post author: PILS98
PILS98
@ Maruhn
20 days ago
4.8
Wirklich ein sehr gutes Bockbier👍 Totale Empfehlung 🍺

Post author: Humppa
Humppa
@ Getränkemarkt Fersch Woffenbach
26 days ago
3.7
Orange Farbe mit leichter Trübung und ausdauernder Haube. Geruch hopfenwürzig mit jeder Menge Frucht wie Orange. Erinnert tatsächlich etwas an Multivitaminsaft.  Im Geschmack kräftig bitter, übernehmen hier Blut- und Bitterorange das Zepter. Auch der Nachtrunk ist fruchtig bitter und bleibt lange auf der Zunge.  Ich muss schon wieder niesen. Das passiert bei kräftig gehopften bitteren Bieren gerne 😅

Post author: M.hombre
M.hombre
27 days ago
3.5
Fruchtig, lecker, nicht zu schwer, gutes Sommer Ding 👌

Post author: CervesiumHH
CervesiumHH
@ Braustättchen am Fischmarkt
1 month ago
3.9
Auch der 2022er "Frische Traum" ist wieder dunkelorange und recht trüb. Die Blume ist mittelporig und hat wenig Bestand. Der frische Hopfen steigt sofort in die Nase, scheint mir aber etwas defensiver als in den Vorjahren zu sein. Der Geschmack ist dagegen wieder sehr deutlich und intensiv herbal geprägt und das auch wieder langanhaltend. Lohnt sich auch dieses Jahr.

Post author: CervesiumHH
CervesiumHH
@ Braustättchen am Fischmarkt
1 month ago
2.4
Erst vermutete ich, es sei der Nachfolger des Viva Bavaria Festbiers aus gleichem Hause. Aber die Festbiere laufen parallel. Ist es nun anders/besser? Ich meine ja, aber nur unwesentlich. Es ist nicht ganz so klebrig-süß, dennoch natürlich malzgeprägt. Und auch das Säuerliche des Viva kommt nicht so extrem zum Tragen, ist aber weiterhin präsent. Irgendwie ist auch dies Festbier kein Fest.