Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
Astra St. Pauli Brauerei
59 ratings
Astra St. Pauli Brauerei
Germany

Astra is back home! After 15 years we are finally back in the neighborhood! In our Astra brewery on the world's most sinful mile, we are celebrating the most spectacular invention since Astra: the new Astra! Everything here revolves around the delicious, brand new varieties from the hottest brand in the world. Everything is handmade, a bit different, but always real. Astra? St. Pauli? Brewery? We also came up with an extremely original name. So, have a look at the Astra St. Pauli Brewery!

Is this your brewery?
Register your brewery for FREE and be in control how you are presented in Pint Please!
Register your brewery

Reviews

Post author: saufziege Rhede NRW
saufziege Rhede NRW
17 hours ago
1.8
Hamburg Astra die Knolle das Kiez-Bier ist zurück. Heute braut Astra in Stahltanks, die im Lokal hinter der Theke stehen. An jedem hängt ein Sortenschild, wie z.B. Rotlicht, Luden Lager 0,4 ltr. 6,50 € Es gibt eine umfangreiche Getränkekarte. Sehr nette Bedienung. Alle Fragen nach den Biersorten wurden geduldig und fachkundig erklärt. Das Inkasso Session IPA ist Tiefgold fruchtig und sehr hofenhaltig für echte Männer die Hopfen lieben 4,5% und eine bittere von sogar 60 IBU Nichts meins oder es lag am vorbier 🤷😅

Post author: saufziege Rhede NRW
saufziege Rhede NRW
1 day ago
2.3
Hamburg Astra die Knolle das Kiez-Bier ist zurück. Heute braut Astra in Stahltanks, die im Lokal hinter der Theke stehen. An jedem hängt ein Sortenschild, wie z.B. Rotlicht, Luden Lager 0,4 ltr. 6,50 € Es gibt eine umfangreiche Getränkekarte. Sehr nette Bedienung. Alle Fragen nach den Biersorten wurden geduldig und fachkundig erklärt. Das luden Lager ist mit Zitrusnoten, Strohgelb mit 5% ein sehr ungewöhnlich Bier mit einer bittere von 40 IBU Nichts meins oder es lag am vorbier 🤷😅

Post author: Nico
Nico
@ Astra St. Pauli
2 months ago
4.0
Das letzte Bier der Tasting Flöte ist ein Doppelbock namens Stimulator. Der Doppelbock ist rötlich und klar mit feiner, weißer Krone. Der Duft ist schon süßlich und etwas rotebeerenfruchtig. Die Süße bestätigt sich im Antrunk. Daneben gibt sich eine tolle Erdbeernote nebst weichem Karamell die Ehre. Genau so gefällt mir das. Ob die Süße gefällt ist sicher abhängig von der Stimmung. Süffig ist es allemal aber man spürt auch eine gewisse Schwere obwohl der Alkohol kaum erschmeckbar ist. Macht Bock!

Post author: Nico
Nico
@ Astra St. Pauli
2 months ago
4.0
Braut Astra in St. Pauli genau so ein Altbier wie Blockbräu? Ein obergäriges Dunkel ist die Nachtschicht, wobei es für ein Alt schon zu dunkel ist. Es duftet angenehm schokoladig und röstmalzig. Der Antrunk ist fein karbonisiert mit Röstmalz, dunkler Schokolade und generell dunklem Malz. Der Hopfen spiel kaum eine Rolle und das auch gut so. Der Nachtrunk ist recht trocken und ausgewogen bitter. Naja, ein Altbier ist es nicht, eher eine Vorstufe zum Porter. Feines Bierchen!

Post author: Nico
Nico
@ Astra St. Pauli
2 months ago
4.5
Das dritte Bier von der Tasting Flöte ist der Weizenbeisser. Ein Hefeweizen mit schöne Hefe Das Weizen zeigt eine tolle Trübung und sehr feinem, weißem Schaum. Banane und krasse Nelke sind olfaktorisch am Start. Geschmacklich geht es genau so intensiv weiter. Belke und Banane sind gleich auf. Dazu kommt eine tolle Cremigkeit im Mund mit sehr feiner Kohlensäure. Hinten raus kommen weihnachtliche Gewürznoten ins Spiel. Eine weizentypische milde Süße ist ebenfalls erkennbar. Tolles Hefeweizen zu dem man aber in Stimmung sein muss.

Post author: Nico
Nico
@ Astra St. Pauli
2 months ago
4.0
Das Inkasso IPA ist ein eher goldenes klares Session IPA mit weißm Schaum. Es riecht wie ein Hanfbier, welches ich mal auf Usedom verkosten durfte. Der Hopfen ist gut dosiert und das Ale ist frisch und halbtrocken. Die 60 IBU kommen nicht wirklich hervor. Der Gesamteindruck ist eher tropisch orientiert mit etwas Ananas und Grapefrucht. Kann man als gutes Löschbier durchgehen lassen.

Post author: Nico
Nico
@ Astra St. Pauli
2 months ago
4.0
Das kupferne Luden Lager ist blank gefiltert und mit weißem Schaum verziert. Es duftet frisch und hellfruchtig. Einladend. Man erkennt sofort eine gewisse Brauhausnote bevor dann der Hopfen kickt und eine angenehme Würze beisteuert. Anfänglich kommen da aber helle Fruchtnoten hervor die das Lager geschmacklich in die Nähe eines Pale Ales rücken. Die 40 IBU sind zu spüren und trocken ist der Spass auch. Läuft!