Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
Birrificio di Cagliari
16 ratings
Birrificio di Cagliari
Italy

Is this your brewery?
Register your brewery for FREE and be in control how you are presented in Pint Please!
Register your brewery

Reviews

Post author: WexiLahti
WexiLahti
@ Birrificio Marconi
10 months ago
3.3
A second beer, this time from Sardinia. The beer colors clear copper. A creamy head thickens up to three fingers and floats as a thick lacing till the end of the drink. The glass is a total mess. The smoky scent offers cured ham and a bit sweet nuance. The tastebuds experience bitter smoke, dry hops and medium-strong bitter malt. The impression of cured ham is much more distant on the tongue than to the nose. The body is light. The finish is quite bitter, more hoppy than malty. Smokiness is apparent. The finish gives smoke on the water and fire in the sky. The mouthfeel is smoky, tangy, rustic and a bit husky.

Post author: Pivobrudi
Pivobrudi
@ Birrificio di Cagliari
2 years ago
3.8
Das Finale meiner heutigen Birrificio di Cagliari Testreihe stellt das Mutta Affumiada, ein Rauchbier, dar. Bei den Ingredienzien sticht die Verwendung von Myrtebeeren ins Auge, welche auch für die Herstellung des bekanntesten sardischen Kräuterlikörs, Mirto, verwendet werden. Die Optik ist ein Mix aus Kupfer und Ocker. Der Geruch ist erwartungsgemäß rauchig, die Freundin sagt, es riecht nach Wurst. Geschmacklich ist es nur dezente rauchig, was mir persönlich sehr gut gefällt. Zu der rauchigen Note des Bieres gesellt sich zudem eine leichte Bitterkeit, die dem Bier eine weitere Dimension verleiht. Eine ganz dezente fruchtige Note, die von den Myrtebeeren stammt, ist zu erahnen. Insgesamt eine sehr interessante Sache.

Post author: Pivobrudi
Pivobrudi
@ Birrificio di Cagliari
2 years ago
4.0
Es geht dem Ende zu mit meiner Birrificio di Cagliari Testreihe. Bier #6 ist das Figu Morisca, ein Fruit Blanche. Der Name entspricht der sardischen Bezeichnung für Kaktusfeige, welche neben Koriander und Orangenschalen eine der besonderen Ingredienzien dieses Bieres darstellt. Wer schon mal auf Sardinien war, mag bermerkt haben, dass Kaktusfeigen hier in Unmengen am Straßenrand wachsen, sodass die Verwendung für ein Bier recht naheliegend scheint. Das Bier hat eine helle klare Färbung und erinnert optisch fast an ein Helles. Ein intensiver, ungemein fruchtiger Geruch steigt mir in die Nase. Dieses überzeugende fruchtige Aroma setzt sich auch im Geschmack dieses Bieres fort, die Kaktusfeige ist tatsächlich rauszuschmecken. Ein sehr besonderes Bier, das man probiert haben sollte.

Post author: Pivobrudi
Pivobrudi
@ Birrificio di Cagliari
2 years ago
3.6
Weiter geht es mit #5 der Birrificio di Cagliari Testreihe mit einem Dry Stout, welches nach der sardischen Bezeichnung für Cagliari, Casteddu, benannt ist. Tiefschwarz offenbart es sich im Glas. Ein schwerer, intensiver Röstmalzgeruch steigt mir in die Nase. Gewchmacklich ist es bedeutent bitterer als erwartet, ein Hauch von Lakritz ist zu schmecken.

Post author: Pivobrudi
Pivobrudi
@ Birrificio di Cagliari
2 years ago
3.5
#4 der Birrificio di Cagliari Testreihe ist das Tuvixeddu, ein Bitter Ale. Es hat eine bernsteinfarbene Optik sowie einen leicht säuerlichen Geruch. Geschmacklich ist es erwartungsgemäß bitter, aromatisch aber insgesamt leider etwas dünn, dennoch durchaus trinkbar.

Post author: Pivobrudi
Pivobrudi
@ Birrificio di Cagliari
2 years ago
3.0
#3 der Birrificio die Cagliari Testreihe ist das Sant'Elia, ein Dubbel. Benannt ist es nach dem "Ghetto" von Cagliari, in dem man unteranderem auch das Fußballstadion des örtlichen Fußballvereins Cagliari Calcio finden kann. Das Bier steht in kupferfarbener Optik vor mir. Ein ungemein süßlicher Geruch steigt mir in die Nase. Geschmacklich zeigt sich ein malzig-süßes Aroma, leider schmeckt das Ganze aber zu deutlich nach dem im Brauereiprozesa verwendeten Kandiszucker. Außerdem ist durchgehen eine alkoholische Note präsent. Bisher das schwächste Bier der Testreihe.

Post author: Pivobrudi
Pivobrudi
@ Birrificio di Cagliari
2 years ago
3.8
Weiter geht es mit #2 der Biere im Birrificio di Cagliari, dem Stampaxi, einem Weißbier. Optisch ist es erstaunlich hell, fast weißlich und trüb und erinnert so fast eher an ein Witbier. Es überzeugt mit mit einem frischen und angenehm hefigen Geruch. Auch im Geschmack dominiert eine angenehme hefige Note zudem ist es erstaunlich säuerlich, was aller sehr gut passt. Ein leckeres Weißbier.

Post author: Pivobrudi
Pivobrudi
@ Birrificio di Cagliari
2 years ago
3.5
Die Testreihe sardischer Biere geht weiter mit einigen Bieren aus der Birrificio di Cagliari. Die Biere sind zu einem Großteil nach den sardischen Bezeichnungen für Ortsteile Cagliaris benannt. Die heutige Verkostung beginnt mit dem Biddanoa, einem Hellem. Hellgelb und klar erscheint es im Glas, der Geruch ist simpel und angenehm frisch. Der Antrunk ist erwartungsgemäß mild und erfrischend, im Nachtrunk setzt eine für mein Geschmack etwas zu starke Hopfenbittere ein. Insgesamt wirkt das Ganze recht leicht. Sicher kein schlechtes Helles, aber auch kein besonderes.