Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
Ludwig's Castle Beer 8.0%, Braumanufaktur Ludwigslust, Germany
3 notes
Ludwig's Castle Beer
8.0% Doppelbock

Avis

Post author: Freddy Merc
Freddy Merc
@ Hotel Am Tiefwarensee
3 years ago
Ludwig's Castle Beer, Germany
3.0

Post author: Nico
Nico
@ Braumanufaktur Ludwigslust
6 years ago
Ludwig's Castle Beer, Germany
4.0
Zweitverkostung des Castle Beers der Ludwigsluster Braumanufaktur, welches neuerdings Mätresstrunk heisst. 8.0% Alkoholvolumen stehen bei diesem malzbetonten Doppelbock zu Buche. Mein Exemplar lagert nun schon einige Monate im Kühlschrank und ist eigentlich 2 Monate über MHD. Da es ein flaschengereiftes Bier ist, hoffe ich auch weitere Reifung und Verbesserung des Geschmacks. Das Bier ist dunkelbraun und stark getrübt. Der Schaum ist schön cremig und beige. Im Glas befinden sich große Hefeteilchen. In der Nase mache ich Kaffeearomen mit likörigen Anklängen aus. Im Antrunk sind die Kaffeearomen wieder präsent aber zurückhaltend. Dazu kommt herbe Schokolade und eine likörige Alkoholnote die hervorragend passt. Bei der Erstverkostung war mir das Bier zu wässrig. Nun ist es viel vollmundiger und aromatischer. Einzelne Geschmackskomponenten sind zu erkennen. Der Doppelbock ist cremiger und nicht allzu süß. Die Kohlensäure ist im unteren Bereich und sorgt für gute Trinkbarkeit obgleich des kräftigen Körpers. Das Nachreifen im Kühlschrank hat diesen Bock ganz klar verbessert und ich kann eine Empfehlung aussprechen.

Post author: Nico
Nico
@ Braumanufaktur Ludwigslust
6 years ago
Ludwig's Castle Beer, Germany
3.0
Bierspezialitäten aus M-V # 52 Das Ludwigsluster Castle Bier. Ein Doppelbock mit 8.0% ABV. Das Bier hat ist naturtrüb und dunkelbraun. Der Schaum ist kompakt und schön stabil. Die Nase ist fruchtig hopfenbetont aber nicht differenzierbar. Der Antrunk kommt mir bekannt vor. Es schmeckt wie eins der anderen Ludwigsluster Biere, nur eben etwas mehr Druck auf dem Kessel. Mir fehlt der rote Faden bei diesem Bier. Es ist Aromahopfen da und es ist Malz vorhanden. Es ist süß und etwas herb zum Ende hin. Aber alle Aromen verschwimmen in einander und sind schwer zu sortieren. Vom Körper her könnte es kräftiger sein für die 8% Alkohol. In Wahrheit ist es aber sehr süffig mit mittlerem Körper. Dazu ist es recht spritzig. Das Mundgefühl ist lebendig, etwas süß, mild-herb und vollmundig. Trinkbar und nicht unlecker aber voller Fragezeichen für mich.