Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
Darßer Pils 5.0%, Darßer Brauhaus, Germany
7 ratings
3.3
Darßer Pils
5.0% Pilsner

Reviews

Post author: Bobberle
Bobberle
1 year ago
Darßer Pils, Germany
4.2
Lecker, frisch vom Fass in Prerow auf dem Darss. Milde Würze, gut gehopft!

Post author: Dominik S
Dominik S
2 years ago
3.0

Post author: blackmarket
blackmarket
@ Warnemünde
2 years ago
3.9
Intensives, getreidiges Bier : Voller Geschmack, hopfenreich und delikat Nico schrieb abwertend von einem Getreidesilo, in dem man stünde. Genau so ist es, jedoch bewerte ich das positiv. Kein Pils im "herkömmlichen" Sinne sondern durchaus ein Solitär. Altgold, leicht getrübt im Glas mit einem beständigen, cremeartigen, formidablen Schaum wie Watte - optisch vom Fass ein echter Hingucker. Ein grasig-würziger Duft steigt in die Nase, der Antrunk ist volle Getreidedröhnung, markant und spürbar bei leichter Malzsüße. Im Mittelteil folgt ein Schwenk zu angemessenen Bitternoten und einem Hauch IPA-ähnlicher Fruchtigkeit, ehe es dezent herb ausklingt. Die durchgängige Basis, das Fundament, auf dem sich die Hopfenaromen austoben dürfen ohne den gesamten Geschmack zu dominieren, bildet gleichwohl die belebende Getreidetextur. Deliziös, charakterstark, vollendsmundig. Frisch vom Fass kostet der Liter satte neun Euro, zwei Liter liegen bei 16 Euro. Alter Schwede. Andererseits gibt's es genug 0,33er Flaschen, die für 2,99 Euro und mehr angeboten werden. Und für ein 0,25l Glas vom Altbierfass einer Hausbrauerei sind 2,40 Euro fällig. Von daher kann der Preis hier keinen Einfluss auf die Bewertung haben, sonst müsste beispielsweise das gesamte Insel-Sortiment radikal abgewertet werden.

Post author: Jonas
Jonas
2 years ago
Darßer Pils, Germany
4.0
Lecker fruchtiges Pils

Post author: Tino
Tino
2 years ago
4.0

Post author: Pferdefussindianer
Pferdefussindianer
3 years ago
Darßer Pils, Germany
3.0

Post author: Nico
Nico
@ Darßer Brauhaus
4 years ago
Darßer Pils, Germany
2.5
Bierspezialitäten aus M-V #60 Das Darßer Pils vom Darßer Brauhaus. Das Darßer Pils ist quasi ein Luxus Pils. Bei 4,90€ der halbe Liter muss was kommen oder? Im Glas erscheint das Pils honiggolden und nur leicht getrübt. Die Optik wird abgerundet mit mittelporigem, weißen und schön am Glas hangendem Schaum. Die Nase riecht schon Mal nicht nach Luxus Pils. Sehr getreidig, so als ob man in einem Getreidesilo steht. Da fehlt der Hopfen und die Frische. Das Gleiche gilt für den Antrunk. Maximal getreidig malzig, viel zu süß für ein Pils. Es fehlt an Crispness. Das Pils ist zu stark malzbetont. Zum Ende kommt dann endlich etwas Hopfen mit gedämpftem grünem Apfel, sorgt es im Nachtrunk für einen frischen Ansatz. Die Bittere fällt aber auch recht mild aus. Tja, was soll ich schreiben. Das Darßer Pils ist vollmundig, wenn man sich an den krassen Getreidegeschmack gewöhnt hat, ist es sogar recht süffig aber wirklich begeistern mag mich dieses Bier nicht. Da waren mir das Weizen und das Dunkel, vom Black IPA ganz zu schweigen, viel lieber.