Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
Olbermann Helles 5.1%, Olbermann Brauerei, Germany
6 ratings
3.5
Olbermann Helles
5.1% Dortmunder / Helles

Reviews

Post author: Zwecke
Zwecke
4 months ago
3.8
Sehr hopfig, dabei fruchtig und am Anfang viel Schaum. Aber schmeckt so ein Helles? Trotzdem lecker.

Post author: Valtteri Koo
Valtteri Koo
9 months ago
4.0

Post author: Nico
Nico
@ Brauerei Olbermann
9 months ago
Olbermann Helles, Germany
4.0
Vom Fass kommt das Olbermann Helle in wenig trübem Honiggold mit cremiger Blume. Es duftet hopfenbetont nach Mango und Aprikose nebst mild gerstigem Malz. Grschnacklich bleibt es hopfig mit wiederum Aprikose und Mango. Das Wasser ist weich und teotzdem läuft das Helle fantastisch rein. Zum Glück schafft es der Hopfen das leicht gerstig schmeckende helle Malz zu entschärfen, so daß dieses Helle ein Genuss und ein Durstlöscher sein kann. Hinten raus wird es dezent würzig und feinherb. Gelungen aber der Preis von 6,90€ die Halbe ist schon dekadent.

Post author: Hamster09
Hamster09
@ Hamster's Home
1 year ago
Olbermann Helles, Germany
3.2

Post author: PILS98
PILS98
1 year ago
Olbermann Helles, Germany
4.1
Kräftiger Geschmack für ein Helles 🍺klare Empfehlung 😺

Post author: blackmarket
blackmarket
@ Düsseldorf
2 years ago
4.5
Zur Aufklärung: Das Olbermann gibt es erst seit Januar 2020, ein Paar aus dem Düsseldorfer Stadtteil Gerresheim (Geburtsort der Allofsbrüder) startete daheim mit einer Minibrauanlage eigenes Craftbeer zu brauen. Als dann, noch vor Corona, die Nachfrage derart anzog, dass die heimische Küche überfordert war, vertrauten die Microbrauer ihre Rezepte einer bayerischen Brauerei sowie einer Brauerei aus Oelde an. Dort werden aktuell die Kreationen Olbermanns gebraut. Erhältlich sind die Biere fast ausschließlich im Internet, mit Glück in lokalen Getränkemärkten. Corona hat den Aufbau einer Vertriebsstruktur sicherlich gebremst, ich bin gespannt, ob Mirjam und Jan Olbermann durchhalten können. Ansonsten haben beide ja auch "normale" Jobs - das Bierbrauen ist bislang Hobby. Das Helle kommt leicht opal ins Glas mit feiner, klebriger und standfester Schaumkrone. Trockene Würze beziehungsweise Harzigkeit , erfrischende Perligkeit, einen Hauch Zitrone und eine angenehme Prise Herbe zeichnet den Trunk aus. Ein wunderbarer Flavour mit fruchtigen Noten gepaart mit sehr markanter Vollmundigkeit. Das ist ein klasse Bier, wenn es ein Film wäre, würde hier die Auszeichnung "Prädikat künstlerisch besonders wertvoll" vergeben. Das ist tiefsinnig und feingeistig komponiert - und ungeheuer unterhaltsam. Das erste Highlight im noch jungen neuen Jahr.