Pint Please Logo
Apple app store logoGoogle play store logo
Winkler Hefepils 4.7%, Winkler Bräu, Germany
11 ratings
3.5
Winkler Hefepils
4.7% Pilsner

Reviews

Post author: Wiese
Wiese
3 months ago
2.3

Post author: Tommy
Tommy
3 months ago
3.4

Post author: Bugdriver
Bugdriver
3 months ago
Winkler Hefepils, Germany
3.1
Riecht hopfig. Im Geschmack sommerlich…Nachgeschmack angenehm bitter. Toll!

Post author: freak72
freak72
5 months ago
3.6

Post author: Humppa
Humppa
2 years ago
Winkler Hefepils, Germany
3.7

Post author: THuhnfisch
THuhnfisch
@ Sagasser Getränke Sennfeld
2 years ago
3.9
Winkler Hefe Pils Trüber Pilsgenuss Die Biere von Winkler Bräu aus Lengenfeld werden, laut Etikett, in offener Gärung produziert und langsam gereift. Das hört sich schon einmal traditionell und gut an. Das Hefe-Pils ist ein leicht trübes Exemplar mit sehr vielen kleinen Schwebpartikeln aus der Hefe, nach der es auch riecht. Zudem erkenne ich geruchlich bei diesem Bier mit fast endlosem, cremigem Schaum, zarte Aromen von Citrus, gelbem Apfel und Orange. Der Schaum bleibt nach jedem Schluck in dicken Ringen üppig am Glasrand kleben. Optisch kann ich mich daran nur ergötzen. Der Antrunk ist gleich ein bisschen herb und fruchtig frisch bei mittlerer Karbonisierung. Die Fruchtigkeit nach Grapefruit und einem Fitzelchen Orange ist sehr dezent im Hintergrund und wird von Säuerlichkeit, Würze, und Hopfen überlagert, was dann in einem bitteren Finale endet, das recht lange nachschmeckt. Das Hefe-Pils ist eine mild-fruchtige und hopfige Geschichte und mal was anderes.

Post author: Nico
Nico
@ Durstlöscher Aachen
2 years ago
Winkler Hefepils, Germany
4.5
Das Winkler Bräu Pils konnte damals die Krone von 5* bei mir erzielen. Haus gleichem Hause kommt das klangvolle Hefe-Pils, was nichts anderes als ein Keller-Pils oder Zwickl-Pils darstellt. Im Glas hat man ein hellbernsteifarbenes und stark truübes Bier mit recht stabiler Schaumkrone. Die Nase ist äusserst spritzig und sofort erkennt man einen sanft-zitralen Aromahopfen. Das Hefe-Pils ist supercrisp und shlank gehalten. Hier regiert ein toller ausgewogener Aromahopfen der eine Mischung aus Bitterorange und Stachelbeere mitbringt. Im Nachtrunk wird es feinwürzig und leicht krautig und es kommt eine prägnante Hefenote hinzu, die man sonst nur bei einem Hefeweizen kennt. Der Name ist also nicht gelogen. Der Grundtenor zeigt ein supertrockenes und nicht süßes Kellerbier mit milder Hopfung. Die Hefebittere ist etwas kräftiger als die vom Hopfen. Dieses Bier erinnert mich an mein Eigenes Hobbybräu wo ich auch viel Wert auf Spritzigkeit (kräftige Rezenz) und ein trockenes Mundgefühl mit feinem Aromahopfenaroma (ist das jetzt meine Worterfindung?) lege. Herrliches Bier zum Rülpsen und Durstlöschen.

Post author: BetonMicha W
BetonMicha W
2 years ago
4.0

Post author: Bobberle
Bobberle
3 years ago
4.0
Gutes Ding!!

Post author: max.posaune
max.posaune
3 years ago
4.1
Interessanter Geschmack. Mischung aus Weizen und Pils. Genau mein flavour